Unser Team

Mit der feierlichen Einführung des neuen Pfarrers Paul Eich am 11. September 2016 endet die Vakanz in unserer Pfarreiengemeinschaft Manderscheid.

 

Der neu ernannte Pastor Paul Eich stellt sich im Pfarrbrief wie folgt vor:

 

Liebe Leserinnen und Leser des Pfarrbriefes,

da dieser Pfarrbrief als Doppelnummer erscheint mit Terminen bis in den September hinein, darf ich mich jetzt bereits schriftlich vorstellen.

Aber zunächst einmal: ich freue mich schon auf den Dienst bei Ihnen in der Eifel. Ich selbst stamme aus einer kleinen Ortschaft, Gondelsheim bei Prüm. Meine ersten beruflichen Schritte durfte ich als Praktikant im Forstamt Gerolstein tun: denn nach dem Abitur hatte ich mich entschlossen, Forstwissenschaften zu studieren in Freiburg im Breisgau und in Nancy in Frankreich. Nach dem Referendariat in der Landesforstverwaltung konnte leider keiner von uns Referendaren übernommen werden. Das war für mich aber die Chance, das zu tun, was mir in dieser Zeit oft durch den Kopf ging, nämlich ganz bei der Kirche zu arbeiten: zunächst als Küster, Organist und Chorleiter. Ich gebe es gerne zu: In der Kirche fühlte ich mich immer aufgehoben und zuhause. Auch ohne kirchenmusikalisches Studium fand ich schnell mit meiner C-Prüfung in der Tasche im Erzbistum Köln eine Anstellung im Höhengebiet von Bad Münstereifel. Eine wunderschöne Zeit. Hier arbeitete ich auch nebenberuflich bei einer Bausparkasse und später für kurze Zeit auch hauptberuflich als Versicherungsfachmann in einer Agentur. Für die vielen Erfahrungen und guten Begegnungen, die ich in dieser Zeit hatte, bin ich nun dankbar.

Bereits während meines Studiums in Freiburg kam mir hin und wieder der Gedanke, Priester zu werden. Die endgültige Entscheidung, tatsächlich ins Priesterseminar einzutreten, fiel aber erst im Jahr 2003. Und dann hieß es: die große Wohnung im eigenen Küster-Pfarrhaus räumen und wieder in ein kleines Seminaristenzimmer ziehen. Auch das war eine wichtige Erfahrung.

Die Priesterausbildung begann mit einem einjährigen Propädeutikum; dann folgten vier Studienjahre in katholischer Theologie in Trier, davon ein Jahr in Rom. Nach dem Studium war ich anschließend anderthalb Jahre Praktikant und Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Rhens, Spay-Brey und Waldesch am Rhein bei Koblenz bei Pastor Stephan Feldhausen.

Nach der Priesterweihe 2010 durfte ich meine erste Kaplanszeit (3 Jahre) wieder in Trier verbringen: in den Pfarreien und Filialen Olewig, Irsch, Kernscheid, Filsch, Hockweiler, Tarforst und Petrisberg, die später unter Pastor Stefan Dumont zur Pfarrei Heilige Edith Stein fusionierten.

Meine zweite Kaplansstelle war dann in der Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues bei

Dechant Georg Moritz. In 10 Pfarreien an der schönen Mittelmosel war ich in kaplanstypischen Aufgabenfeldern eingesetzt, wie Messen feiern, Sakramente spenden und Kranke besuchen, an Grundschulen unterrichten, die Erstkommunion vorbereiten, sich um die Messdiener

kümmern, Aktionen, wie Bolivienkleidersammlung oder Sternsinger koordinieren.

Die halbe Kaplanszeit war auch geprägt durch die Vakanz in der Pfarreiengemeinschaft

Thalfang im Hunsrück.

Nun steht die Ernennung zum Pfarrer von Manderscheid bevor. Die wunderschöne Landschaft habe ich schon kennengelernt. Die meisten Menschen kenne ich noch nicht. Ich bin gespannt, was kommt. Mit Gottvertrauen wollen wir (ich bin ja glücklicherweise nicht alleine unterwegs im Weinberg des Herrn ...) die Aufgaben annehmen und angehen. In diesen Zeiten des Umbruchs in der Kirche sollten wir uns die Freude des Glaubens nicht nehmen lassen.

Das wünsche ich uns und so freue ich mich auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen.

 

Paul Eich, Kaplan

 

 

Pfarrer Jürgen Fuhrmann, Kooperator

Beheimatung und Veränderung sind die Eckpunkte in meinem Leben:

Geboren in Ochtendung, aufgewachsen in Saffig, Mittlere Reife in Andernach/Rhein, Abitur in Bayern, Studium in Trier und Rom, Praktikum in Wittlich St. Markus, Diakon im Saarland, Priesterweihe am 06.07.1985 in Trier, Kaplan im Westerwald, Vikar in Gerolstein und Rockeskyll, Pastor an der Mosel, währenddessen auch 10 Jahre lang Definitor und Dechant, ab 01.01.2012 Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft Manderscheid, wohnhaft im Pfarrhaus in Laufeld (Tel.: 06572-9339733; Fax: 06572-9338921).

Schwerpunkte meiner Arbeit sind: Gottesdienste, Mithilfe bei Kinder- und Seniorenseelsorge, Krankenkommunion, Beichtgespräche, Kasualien (Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen), Planung der Pastoral im Seelsorgeteam, Messdienerarbeit etc.!

Bei all unserem Tun soll Christus im Vordergrund stehen und soll die Eucharistie Quelle unserer Glaubenskraft sein; bei aller Bürokratie, Effizienz und Ökonomie muss es aber für alle Beteiligten auch menschlich bleiben!

Judith Schleweit-Göbel, Gemeindereferentin

Ein kleiner Einblick in mein Leben: Geboren 1978 in Ludwigshafen, aufgewachsen im schönen Worms. Nach dem Abitur eine Ausbildung zur Tierarzthelferin angeschlossen. Nach erfolgreichem Abschluss ein Studium der praktischen Theologie in Mainz absolviert. Während dieser Zeit meinen Mann Markus Göbel kennen und lieben gelernt. Heirat gegen Ende des Studiums.

Meine Assistenzzeit verlebte ich in Griesheim bei Darmstadt. 2007 Wechsel der Kleinfamilie ins Bistum Trier. Dort erste Stelle in der Pfarreiengemeinschaft Pluwig – Gutweiler – Schöndorf angetreten. 2009 Geburt unserer Tochter Mirja.

Nach der Elternzeit 2010 Neuanfang in der Pfarreiengemeinschaft Laufeld, die 2011 mit der Pfarreiengemeinschaft Manderscheid zusammengelegt wurde.

Aufgabenbereiche in der Pfarreiengemeinschaft sind Kommunionvorbereitung, Familienpastoral und Religionsunterricht.

Hobbies sind Lesen, ins Kino gehen, Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen. In meinem Leben möchte ich andere Menschen für Gott begeistern und ihnen zeigen, dass ein Leben mit Gott reicher und erfüllter ist.

Diakon Andreas Maria Baumeister

seit dem 2. Juni 2012 Ständiger Diakon in unserer Pfarreiengemeinschaft.

Ich bin glücklich verheiratet mit meiner Frau Gerhild und wir haben zwei erwachsene Söhne. Ich arbeite seit 1988 als IT-Manager in einem Zeitungs- und Medienverlag in Luxemburg. 2006 bin ich mit meiner Frau von Konz bei Trier in die schöne Eifel, nach Strohn gezogen und wir fühlen uns sehr wohl hier.

Wir wandern und spazieren gerne, genießen das Landleben und das aktive Erleben der Jahreszeiten und setzen uns hier ein in Kirche und Gesellschaft.

Seit dem Jahr 2000 engagiere ich mich in der Männerpastoral des Bistums Mainz und im Bistum Trier. In diesem Rahmen gebe ich Vorträge und leite Seminare.

Die Begegnung mit Menschen ist für mich immer wieder auch eine Begegnung mit dem Leben und mit unserem Schöpfer.
Beziehung und Kommunikation, Nähe und Distanz, Aktion und Ruhe, sind für mich wichtige Lebenspole.

Als Ständiger Diakon mit Zivilberuf ist dies immer wieder eine Herausforderung, im eigenen Lebensraum, Gottes Botschaft von seinem Reich hier auf der Erde und seinem Wunsch nach Heil und einem Leben in Fülle aufzuzeigen und an diesem mitzuwirken.

Lisa Rauen, Pfarrsekretärin

Im Dezember 1965, als Paul VI Papst, Heinrich Lübke Bundespräsident, Ludwig Erhard Bundeskanzler und Erich Dunkel Pastor von Niederscheidweiler war – ein Brot 1,07 DM/kg und Heizöl 0,22 DM kostete – da wurde ich geboren.

Aufgewachsen bin ich in Oberscheidweiler – wo ich bis heute mit Mann und Tochter glücklich und zufrieden wohne und lebe.

Meine Heimat, das Brauchtum und unser „Efler Platt“ liegen mir – genauso wie die Menschen dort - am Herzen.

 

Seit August 2012 bin ich Pfarrsekretärin der Pfarreiengemeinschaft Manderscheid.

Das Pfarrbüro ist für viele Menschen die erste Anlaufstelle, wenn es um Sorgen

und Nöte rund um das Gemeindeleben geht.

Ich sehe mich als wichtiges Bindeglied zwischen den Seelsorgern

und den Gemeindemitgliedern, zwischen "Pfarrwelt" und Gesellschaft.

 

Humor und Geduld sind die Kamele, mit denen ich durch die Wüste komme. (Phil Bosmans)

 

 

Beate Schmitz, Pfarrsekretärin

seit dem 15. März 2016 im Pfarrbüro der Pfarreiengemeinschaft Manderscheid beschäftigt.

Bis März 2016 habe ich 14 Jahre im Büro der CDU Landtagsabgeordneten Elfriede Meurer in Wittlich gearbeitet. Zuvor war ich, aufgrund meiner vier Kinder, 15 Jahre in Elternzeit.

Seit etwa 30 Jahren engagiere ich mich als Lektorin, Katechetin, Wortgottesdienst- und Kommunionhelferin und bin Mitglied im Pfarrgemeinderat meiner Heimatpfarrei Buchholz.

Eine christliche Einstellung gehört seit der Jugend zu meiner persönlichen Lebensauffassung. Daher freue ich mich sehr, nun auch beruflich, im kirchlichem Bereich tätig zu sein.